Malmsheimer, Klassiker, ICE

Malms­hei­mer lief mal eben gera­de mal wie­der übern Schirm.

Und drau­ßen zieht Wolfs­burg vor­bei…

Bei dem Mann sitzt jedes Wort, da ist kein Kom­ma, wel­ches weg­ge­nom­men wer­den könn­te.
Das ist ganz groß­ar­ti­ges Hand­werk, ach was: Kunst!

#aben­teu­er­bahn

0

Pluggit, HomeAssistant, Internet, 👏, 🤗, 👍

Vor­ges­tern kam eine Mail auf mei­nen Pri­vat-Account, mit der ich im Leben nie­mals nicht gerech­net hat­te, ich zitie­re ger­ne den Anfang:

Hi Rai­ner,

 

da ich über dei­ne Web­sei­te auch auf die Idee kam, die Anla­ge mit Home Assi­stant zu ver­bin­den, fol­gend mal der Code, den ich in mei­ner configure.yaml habe:

Und dann ein Hau­fen yaml.

Und die Schei*e funk­tio­niert!!!
Ich habe nur an ein paar Stel­len ein­ge­grif­fen (Anzei­gena­men geän­dert, Sen­so­ren, die ich nicht habe (Luft­feuch­te, Luft­qua­li­ti­ät…) raus­ge­las­sen…) — und nun ists schick.

Ich bin dem Ein­sen­der zu tiefs­tem Dank ver­pflich­tet, ich hät­te das wohl nie hin­be­kom­men:

Und im Git­lab gibts die Con­fig-Ände­run­gen.

Noch­mal an den Spen­der: DANKE! Dan­ke!! DANKE!!!

0

Flughafen Rostock-Laage: Angst fressen Hirn

http://www.ostsee-zeitung.de/Mecklenburg/Rostock/Landesregierung-Rostock-Laage-soll-Weltraumbahnhof-werden

Das ist ein typi­scher Pro­vinz­flug­ha­fen, der nur durch mas­si­ve Sub­ven­tio­nen am Röcheln gehal­ten wird. Sowas haben alle Bun­des­län­der. Und nun soll es ein völ­lig irr­sin­ni­ges Pro­jekt aus dem Wol­ken­ku­ckucks­heim rich­ten: Ein Welt­raum-Ter­mi­nal!

Völ­lig gaga, das.

Und dann auch noch die­ser Schmarrn mit den Paket­droh­nen. Hier gehts nur dar­um, Steu­er­gel­der abzu­fas­sen, sinn­voll muß das nicht im Gerings­ten sein.

0

Bulgakow, der Meister und Margarita

Mei­ne letz­te Lek­tü­re ist wenigs­tens 30 Jah­re her, und die­ses Buch muß man defi­ni­tiv öfter als nur alle 30 Jah­re lesen.

Mos­kau in den 20-er, 30-er Jah­ren des vori­gen Jahr­hun­derts. Ein Aus­län­der der sich Voland nennt und sei­ne Spieß­ge­sel­len ver­an­stal­ten die wun­der­lichs­ten Din­ge: Lite­ra­ten wer­den geköpft, es reg­net Geld, das sich wahl­wei­se von Devi­sen in Rubel oder umge­dreht ver­wan­delt, Künst­ler lan­den rei­hen­wei­se in der Irren­an­stalt, nack­te Hexen flie­gen durch die Nacht über dem Arb­at
Locker ein­ge­wo­ben wird die Geschich­te von Pon­ti­us Pila­tus und Jesus’ Kreu­zi­gung. Die hat­te ich damals eher über­flo­gen, Schan­de über mich! Das ist unglaub­lich plas­tisch beschrie­ben, man fühlt die Hit­ze in Jeru­sa­lem zu Ostern flir­ren. Es wird Pila­tus’ Geschich­te beschrie­ben, Jesus ist eher not­wen­di­ge Staf­fa­ge.

Das Gan­ze vor dem Hin­ter­grund der NÖP, es gab (in Mos­kau, in pri­vi­le­gier­ten Krei­sen) durch­aus Wohl­stand — das Torg­sin-Kauf­haus erin­nert an die Inter­shops und die Exqui­sit-Läden in der DDR.
So geht es mun­ter und irre durch die ers­te Buch­hälf­te (unter­bro­chen durch die Pila­tus-Geschich­te)
Unge­fähr zur Hälf­te wird der Meis­ter ein­ge­führt: ein Schrift­stel­ler. Wie sich her­aus­stellt, ist er der Autor des Pila­tus-Romans, aus dem stre­cken­wei­se vor­her zitiert wur­de. So wie Voland natür­lich der Teu­fel ist, so ist der Meis­ter Dr. Faust, und ein Gret­chen hat er auch (Mar­ga­ri­ta)
Der Meis­ter ist im Gegen­satz zu all den ande­ren Schrift­stel­lern die im Roman vor­kom­men ein ech­ter Künst­ler. Sein Roman wird von allen Ver­la­gen abge­lehnt (ein Pila­tus-Roman in der Sowjet­uni­on der 20-er ist wirk­lich schwer vor­stell­bar).
Und so lebt er eher schlecht in einer klei­nen Sou­ter­rain-Woh­nung mit sei­ner Mar­ga­ri­ta zusam­men — bis sich Voland ein­mischt. Und da nimmt der Roman irre Fahrt auf. Die Beschrei­bun­gen der wahn­wit­zi­gen Rit­te durch den nächt­li­chen Mos­kau­er Him­mel lesen sich, als hät­te Marc Chagall ver­se­hent­lich die­se Pas­sa­gen geschrie­ben und nicht gemalt.

Am Schluß gehen die Geschich­te des Meis­ters und die von Pila­tus inein­an­der über, und es gibt, so wie ich das ver­ste­he, für sämt­li­che Betei­lig­ten ein Lösung: Erlö­sung von allem Leid. Ja, das ist auch ein reli­giö­ser Roman, aber von einer Reli­giö­si­ti­tät, die ganz anders ist als die meis­ten naß­for­schen Athe­is­ten ver­ste­hen, von den inkor­po­rier­ten Chris­ten ganz abge­se­hen.

Das ist zwei­fel­los ein Jahr­tau­sen­dro­man, der sich jeder schnel­len Inter­pre­ta­ti­on ent­zieht. Wer also ein Buch sucht, das ihn in sei­ner Welt­sicht bestä­tigt: Nein, für den ist das kein Buch.

Für alle ande­ren gibt es auf die Fra­ge nach der Lese­emp­feh­lung nur eine Ant­wort: Nein, kei­ne Lese­emp­feh­lung.

Lese­be­fehl!!!

#aus­ge­le­sen

0

Aus dem Archiv

wir fuh­ren zur Greifs­wal­der Oie — vor­bei an die­sem Haus:

Das ist Ton­nen­bank und im Hin­ter­grund Nep­tungrund. Scheint mir doch ein per­fek­tes Haus zu sein: Die Kin­der kön­nen mor­gens erst­mal sich sport­lich betä­ti­gen um in die Schu­le zu kom­men (20 Kilo­me­ter rudern zur Schu­le soll­te ja nicht so anstren­gend sein). Besuch muß sich anmel­den, bei lau­ten Grill­par­ties kann sich kein Nach­bar beschwe­ren, dank 5G ja bald schnells­tes Inter­net.

Gut, die Kor­mo­ra­ne schei­ßen einem auf den Kopf, aber irgend­was ist ja immer…

1+

Omnibus-Packages

Omni­bus ist ein Instal­ler für kom­ple­xe Soft­ware-Stacks wie Git­lab. Es bringt einen kom­plet­ten Stack mit, in Fal­le Git­lab post­gres, ruby, nginx… Das ist wun­der­bar, hat aber einen Nach­teil: Es gibt kei­ne Del­tas, auch bei kleins­ten Ände­run­gen muß der kom­plet­te Stack neu instal­liert wer­den.
Git­lab hat zwei Edi­tio­nen: Die kos­ten­pflich­ti­ge Enter­pri­se Edi­ti­on (EE) und die freie Com­mu­ni­ty Edi­ti­on (CE). gitlab.sokoll.com hat letz­te­re.
Heu­te gab es mal wie­de rein Update:

The Git­Lab EE ver­si­ons con­tain an important secu­ri­ty fix, and we stron­gly recom­mend that all Git­Lab EE instal­la­ti­ons be upgraded imme­dia­te­ly. Git­Lab CE is not affec­ted, but the ver­si­on num­bers were increa­sed to be con­sis­tent with EE ver­sio­ning.

Bei mei­ner Ver­si­on wur­de also bis auf die Ver­si­ons­num­mer gar nichts geän­dert. Aber die wur­de eben geän­dert, und das resul­tiert in:

The following packages will be upgraded:
  gitlab-ce grafana wpasupplicant
3 upgraded, 0 newly installed, 0 to remove and 0 not upgraded.
Need to get 637 MB of archives.

Ca. 600MB für die Ände­rung einer Ver­si­ons­num­mer 🙂

0