Bin ich jetzt drin?

Bei der Ber­li­ner Lan­des­bank (Ama­zon-Visa)?

Die hat­ten ihr Log­in-Sys­tem schon vor meh­re­ren Mona­ten umge­stellt, was ich gar nicht bemerkt hat­te. Nun habe ich es doch geschafft, mir einen Account anzu­le­gen. Der Benut­zer­na­me kann frei gewählt wer­den, sofern er noch nicht an jemand anders ver­ge­ben wur­de.

root war noch frei 🙂

0

Eldena und Wieck

Heu­te war ich mal in Elde­na und Wieck, die Kame­ra will ja aus­ge­führt wer­den 😉
Das wet­ter war nicht so toll, warm, aber leicht duns­tig, das Licht dadurch irgend­wie trüb.

Zuerst die Klos­ter­rui­ne, ihr kennt sie ja von CDF, manch­mal stellt er die Rui­ne sogar ins Rie­sen­ge­bir­ge:

Also los:

0

Wohnen am Stadtrand

hat neben ande­ren Vor­tei­len die­sen:

Es gibt kei­ne Fuß­gän­ger­zo­ne mit reh­äu­gi­gen jun­gen Frau­en, die sich mir auf dem Weg zum Schlach­ter in den Weg stel­len¹. Da sprang sie mir also fast in Rad, ob ich etwas Zeit hät­te, es gin­ge auch ganz schnell. Für reh­äu­gi­ge jun­ge Frau­en habe ich eben Zeit, wenn auch nur wenig 😉
Sie berich­te­te also stolz, daß der WWF dem Bol­so­na­ro ein drei­mo­na­ti­ges Mora­to­ri­um beim Abbren­nen des Regen­wal­des abge­run­gen hät­te. Nun sei das zwar ganz toll, kos­te aber eben Geld, und ob ich nicht, es gin­ge auch ganz schnell.
Für Zyni­ker über­setzt: Ich möge doch bit­te einen Ablaß­brief kau­fen, schon ab einen Euro pro Tag, jeder­zeit künd­bar. Ja nun, sie hat­te halt Reh­au­gen… Alles klar. Name, Geburts­da­tum, IBAN. IBAN??? Kei­ne Ahnung, was mei­ne IBAN ist.

  • Reh­au­ge: Kucken Sie doch mal bit­te auf Ihre EC-Kar­te, da steht die drauf!
  • Ich: Jun­ge Frau, ich habe zwar eine EC-Kar­te, aber die ist irgend­wo zu Hau­se. Die IBAN kennt mei­ne Frau, die macht alles mit dem Geld, ich habe kei­ne Ahnung davon. Wenn ich bezah­len möch­te, dann drü­cke ich zwei­mal auf die Sei­ten­tas­te mei­ner Arm­band­uhr, lege die aufs Lese­ge­rät und fer­tig.
  • Reh­au­ge: Oh… Kön­nen Sie nicht Ihre Frau anru­fen und nach der IBAN fra­gen? Bit­te???
  • Ich: Die arbei­tet lei­der gera­de (das war kom­plett gelo­gen)
  • Reh­au­ge: Dann kön­nen wir lei­der gar nichts machen.
  • Ich: Ja, lei­der.

¹ Der ein­zi­ge Schlach­ter im Städt­chen der fri­sche, also unge­brüh­te Thü­rin­ger Ros­ter (fein natür­lich, Thü­rin­ger sind fein!) anbie­tet. Und die sind wirk­lich lecker!

0