Heraus zum ersten Mai!

Also bin ich nach dem Mit­tag mal 65 Kilo­me­ter gera­delt.

Ein paar Mit­bring­sel:

Eli­sen­hain

Bei Fried­richs­ha­gen, Blick­rich­tung Däni­sche Wiek.

Freest

Zwi­schen Freest und Krös­lin

Da war ich durch­ge­fah­ren, und es war so naß wie es aus­sieht. Glück­li­cher­wei­se war ich vor­be­rei­tet und hat­te eine regen­dich­te Kap­pe, Hose und Jacke dabei.

Ins­ge­samt: Hat mal wie­der Spaß gemacht! (Und inter­es­san­ter­wei­se macht gera­de das Radeln durch kal­ten Regen Spaß)

0

Warum nimmt den irgendjemand ernst?

Ich mei­ne, alle Wis­sen­schaft­ler der Welt kön­nen mit den ihnen zur Ver­fü­gung ste­hen­den rie­si­gen Rechen­ka­pa­zi­tä­ten nicht das Wet­ter für die nächs­te Woche voher­sa­gen, aber Alt­mai­er bzw. sei­ne Zuträ­ger wol­len die Export­ent­wick­lung des nächs­ten Jah­res auf ein Pro­mil­le genau vor­aus­sa­gen kön­nen? Das sind doch Gauk­ler und Glas­ku­gel­le­ser!

(aus SPON)

  • Die Arbeits­lo­sig­keit dürf­te im Jah­res­durch­schnitt auf 5,8 Pro­zent anwach­sen. Im März lag die Quo­te bei 5,1 Pro­zent.
  • Der Kon­sum der pri­va­ten Haus­hal­te könn­te laut Regie­rung die­ses Jahr um 7,4 Pro­zent zurück­ge­hen. Für 2021 sei jedoch wie­der mit einem Anstieg um 6,5 Pro­zent zu rech­nen.
  • Die Expor­te dürf­ten um 11,6 Pro­zent ein­bre­chen — und 2021 um 7,6 Pro­zent zule­gen.

Gebt die­sen Irren ein BGE und eine The­ra­pie!

0

EdgeOS

Jetzt habe ich es ver­stan­den.

Ins­tead of app­ly­ing chan­ges with the commit com­mand, you can also use commit-confirm. The lat­ter com­mand reboots the device in 10 minu­tes (you can cus­to­mi­ze this value) unless the com­mit is con­fir­med with the confirm com­mand. This is hel­pful when you are making chan­ges to a remo­te device and you do not want to risk losing access to it. If you acci­dent­al­ly lock yourself out of the device, the Edge­Rou­ter will reboot after 10 minu­tes and the boot/startup con­fi­gu­ra­ti­on is re-loa­ded.

Eigent­lich ist das bes­ser als reload in bei IOS.

Ler­nen durch Schmer­zen! Kann ich!

0

Kurz zum Strand gedüst

Heu­te waren wir nach lan­ger Zeit mal wie­der am Strand.

Wie man sehen kann: Distancing ist kein Pro­blem, jeden­falls solan­ge die Pom­mern unter sich blei­ben dür­fen 😉

Wir entern den Strand

Social distancing? Null pro­ble­mo!

Wei­ter Strand

Erklär­bä­rIn

Muschel­wüs­ten

Wir fah­ren nach Hau­se. Also: Die Gat­tin fährt und ich flä­ze 😉

 

0

Alles Füße, alles Schießgewehre

Na groß­ar­tig.
Kol­le­ge fuhr heu­te in die Außen­stel­le, um einen Edgerouter‑X als VPN-Gate­way zu instal­lie­ren. Ich hat­te vor­her auf mei­nem hier bei mir zuhau­se die initia­le Con­fig getes­tet, der Kol­le­ge dann in der Zen­tra­le eben­falls. Alles erfolg­reich, los gehts!
Ein­zig und allein die IP des loka­len VPN-End­points muß­te geän­dert wer­den.
Nun ist das bei Edge­OS so: Die gesam­te Kon­fi­gu­ra­ti­on steht in einer Text­da­tei: /config/config.boot. Ich habe immer die mit vi bear­bei­tet, das hat gut geklappt.
Es gibt aber auch eine Web-Ober­flä­che zum Kli­cken, die hat der Kol­le­ge ver­wen­det, um eben die­se IP zu ändern. Natür­lich baut die­se Ober­flä­che auch nur config.boot.
Jeden­falls: Es gibt nur eine Web­ober­flä­che für alle Edge­OS-Ver­sio­nen., aber unter­schied­li­che SoCs. Ist zwar alles MIPS, aber manch­mal von Media­tek, manch­mal von Cavi­um.
Media­tek kann SHA-256 in Hard­ware, Cavi­um nicht.

 

Quel­le: https://help.ui.com/hc/en-us/articles/115006567467-EdgeRouter-Hardware-Offloading

Da unser ER‑X Media­tek-basiert ist, hat­te ich SHA-256 aus­ge­wählt:

vpn {
    ipsec {
        allow-access-to-local-interface disable
        auto-firewall-nat-exclude enable
        esp-group FOO0 {
            compression disable
            lifetime 3600
            mode tunnel
            pfs enable
            proposal 1 {
                encryption aes256
                hash sha256
            }
        }

Da aber wie gesagt nicht jedes Gerät AES-256 in Hard­ware kann, bie­tet das Web-UI das gar nicht erst an, son­dern steht auf SHA‑1 — weil es für alle Gerä­te pas­sen muß, nimmt man den kleins­ten gemein­sa­men Nen­ner. Und so pas­sier­te es: Der Kol­le­ge änder­te im Web-UI nur die IP des VPN-End­points, und in der Con­fig lan­de­te dann:

vpn {
    ipsec {
        auto-firewall-nat-exclude enable
        esp-group FOO0 {
            compression disable
            lifetime 3600
            mode tunnel
            pfs enable
            proposal 1 {
                encryption aes256
                hash sha1
            }
        }

Und natür­lich kam der Tun­nel nicht hoch. Wir haben uns tot­ge­sucht (erschwe­rend kommt hin­zu: der VPN-End­point in der Außen­stel­le steht hin­ter NAT) und die Ursa­che nicht gefun­den. Erst heu­te abend kam der Kol­le­ge auf den Trich­ter.
Und die Moral von der Geschicht: Trau kei­ner Web-GUI nicht!

0

Exit-Strategien aus dem Corona-Lockdown

wer­den ja nun über­all und von jedem dis­ku­tiert, und da kann ich nicht zurück­ste­hen.
Der Lock­down macht etwas mit uns. Ich bemer­ke das an den Klei­nen: Wir woh­nen kom­for­ta­bel in einem recht gro­ßen Haus, Natur gleich vor der Tür, die Kin­der haben Com­pu­ter, Lese­stoff, Spiel­zeug. Aber ihnen feh­len die Freun­de. Klar kön­nen sie chat­ten mit ihnen, tele­fo­nie­ren, auch video­te­le­fo­nie­ren, aber das ist über­haupt kein Ersatz für die 20 Minu­ten Hof­pau­se.
Und so geht es uns gro­ßen ja auch: Freun­de und Ver­wand­te wol­len wir tref­fen, viel­leicht mal essen gehen, ein­kau­fen nicht nur im Super­markt… Noch dazu bei dem schö­nen Wet­ter der letz­ten Zeit.

Der Druck ist da, und er wird von den Medi­en und der Poli­tik auf­ge­nom­men, es wird spe­ku­liert über Locke­run­gen nach Ostern? Nach dem 20.? Lan­des­fürst A favo­ri­siert sei­ne Vari­an­te, Lan­des­fürst B sei­ne ande­re Vari­an­te, und der Bun­des­fürst hat gleich ganz ande­re Vor­stel­lun­gen.
Ich habe eins seit Tagen im Kopf rum­ge­hen: Hier in M‑V sind die gemel­de­ten Fäl­le ver­gleichs­wei­se gering: 38 Infi­zier­te auf 100k Ein­woh­ner. Das ande­re Ende der Sta­tis­tik ist Bay­er mit 243 Infi­zier­ten auf 100k Ein­woh­ner (Quel­le: Wurst­blatt) Man könn­te also naiv mei­nen, hier sei es ja bei wei­tem nicht so schlimm wie in Bay­ern, hier kön­ne man doch schon mal ein wei­tes Fens­ter zur Nor­ma­li­tät öff­nen. Nur bedeu­ten die­se Zah­len eben auch: Hier hat das Virus noch viel “Fut­ter”, hier kann es noch ordent­lich wüten. Oder eben auch nicht — wenn man denn die Maß­nah­men zur Men­schen­tren­nung eben wei­ter­führt, eben gera­de NICHT die Fens­ter zur Nor­ma­li­tät öff­net, und wenn, dann nur für einen gerin­gen Spalt. Wo man in Bay­ern viel­leicht schon wei­ter ist, weil signi­fi­kant mehr Men­schen sich ange­steckt und immu­ni­siert haben (hof­fent­lich).

Ich den­ke, eine bun­des­wei­te Lösung soll­te es nicht geben, ein­fach weil die Situa­tio­nen regio­nal zu unter­schied­lich sind.

Für die Kin­der wün­sche ich mir eine schnellst­mög­li­che Schul­öff­nung. Und wenn sie alle zu Mund­schutz ver­don­nert wer­den müs­sen, die Leh­rer natür­lich auch. Dann wäre das eben so.

0

Anradeln

Heu­te war Radel­wet­ter: Son­nig und mit viel­leicht 12 Grad ange­nehm frisch. So frag­te ich denn nach mei­nem obli­ga­to­ri­schen Mit­tags­schlaf die Fami­lie, wer denn mit­kom­men wür­de zu einer Rad­tour.

Wie zu erwar­ten, waren die Aus­re­den mehr oder min­der krea­tiv, und so zog ich allein los. Geplant hat­te ich so 30 bis 40 Kilo­me­ter. Es lief anfangs wun­der­bar. Ich fuhr fak­tisch wind­still. Weil: Rücken­wind == Radelg­schwin­dig­keit, Also fuhr ich wei­ter und wei­ter bis zum Peen­e­strom — doch dann, ver­dammt, stan­den ca. 30 Kilo­me­ter in Gegen­rich­tung an. Und das fuhr sich natür­lich nicht mehr so ent­spannt 🙂

Hat den­noch Spaß gemacht.

169 Höhen­me­ter!!! Schon fast eine Alpen­über­que­rung…

Rechts der Pee­ne­mün­der Haken, hin­ten der Ruden.

Und noch ein klei­nes Video von Frees­ter “Strand”

Und mor­gen gibts wahr­schein­lich Mus­kel­ka­ter 🙂

 

0