Pluggit: Sommerbypass nur einbauen reicht nicht

Nor­ma­ler­wei­se zieht ja die Plug­git Außen­luft rein, schickt sie über einen Wär­me­tau­scher, bläst dann die ange­wärm­te Außen­luft ins Haus.
An ande­rer Stel­le im Haus wird die war­me Innen­luft abge­saugt, geht zum Wär­me­tau­scher, wo sie die her­ein­kom­men­de Luft erwärmt.
Momen­ta­ne Situa­ti­on (19:30 Uhr): Außen 29°, innen 26°, die 29° war­me Außen­luft wird auf 27° “abge­kühlt” — effek­tiv wird aber geheizt, da innen ja “nur” 26° sind.
Schlimm wirds dann nachts: Wenn die Außen­tem­pe­ra­tur sagen wir mal auf 18° fällt, wird dann eben immer­noch mit 25° ins Haus gebla­sen — eine wirk­li­che Abküh­lung fin­det nicht statt.
Dafür ist der Bypass da. Der bläst die Außen­luft direkt nach innen, unter Umge­hung des Wär­me­tau­schers. Der Bypass (optio­na­les Zube­hör, wir haben einen ver­baut) wird auto­ma­tisch geschal­tet, die Schalt­pa­ra­me­ter kann man in sinn­vol­len Gren­zen beein­flus­sen.

Also man könn­te, wenn man die ent­spre­chen­den Werk­zeu­ge hät­te. Es gibt nur ein ein­zi­ges Werk­zeug: Eine Win­dows-Soft­ware. In die­sem Haus gibt es kein Win­dows, aber ein Mac­book mit Vir­tu­al­box. Also habe ich dar­in eine 30-Tage-Ver­si­on von Win­dows 10 instal­liert, noch 2 USB-Fil­ter dazu, iFlow instal­liert — und in der Tat die Plug­git wird gese­hen!
Die Soft­ware kennt 3 Rol­len:

  • Nut­zer
  • Instal­la­teur
  • Admin

Die letz­ten bei­den sind paß­wort­ge­schützt. Die Paß­wör­ter sind hart in die Plug­git rein­ge­schrie­ben und kön­nen auch nicht geän­dert wer­den. Ein kur­ze Recher­che ergibt: Instal­la­teur kommt mit 1234 rein, bei Admin ist das Paß­wort stär­ker: DAH1234 🤦🏼‍♂️

Also konn­te ich mich anmel­den, natür­lich gleich als Admin, man gönnt sich ja sonst nichts. Scnell stell­te ich fest, daß der Bypass zwar ein­ge­baut, aber deak­ti­viert war, man muß erst­mal einen Haken set­zen:


Vor­her wird das sowie­so nichts 🙂

Und dann kann man auch die Rand­be­din­gun­gen für den Bypass ein­stel­len, mir schei­nen die­se sinn­voll:

Abluft ist hier die Innen­luft im Haus, die raus­trans­por­tiert wer­den soll: 21° ist wahr­schein­lich zu kühl, wir wer­den sehen. Außen­luft ist klar. Das Hand­buch sagt:

  1. Der Som­mer­by­pass wird auto­ma­tisch akti­viert, wenn
    • die Außen­luft 2 K kühler ist als die Abluft und
    • Tmin überschritten ist und
    • Tmax überschritten ist.

Also nach mei­nem Ver­ständ­nis: Innen müs­sen min­des­tens 21° sein, drau­ßen min­des­tens 15°. Ange­nom­men drin­nen sind es 25°, dann müs­sen es drau­ßen min­des­tens 15° sein und höchs­tens  23° (wegen der 2K Min­dest­un­ter­schied) Oder? Mal sehen. Heu­te nacht um 3 könn­ten die Schwell­wer­te ja erreicht sein 🙂

Jetzt sieht es so aus:


Und mit test­wei­se geöff­ne­tem Bypass so:

Das nützt aber natür­lich alles nichts, wenn der Bypass werk­sei­tig deak­ti­viert ist und Meis­ter Röch­rich dar­an auch nichts geän­dert hat…

0

1 Comment

Add a Comment
  1. Muß gar nicht lan­ge war­ten 🙂
    Die Lüf­ter lau­fen auf höchs­ter Stu­fe (4)

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.