Schlagwort: addictedtothearctic

Kreuzfahren durch die Arktis

Ich muß in die rus­si­sche Ark­tis. Unbe­dingt. Franz-Josef-Land, Sewer­na­ja Seml­ja, Neu­si­bi­ri­sche Inseln, Wran­gel-Insel — kurz: die Nordost-Passage.
Man kann die­se Rei­sen buchen, mit ultra­kom­for­ta­blen Schiff (neh­me ich sehr ger­ne) und lei­der meh­re­ren hun­dert Mit­pas­sa­gie­ren. Wenn ich die Foto­stre­cken so betrach­te, sind das zumeist pen­sio­nier­te Gym­na­si­al­leh­rer, Ober­stu­di­en­rä­te und Pharmazieräte.
Dan­ke der Nach­fra­ge, ich habe fast gar kei­ne Vorurteile 😉
Jeden­falls sehen die auf den Fotos alle wie Ü60 aus, ein Alter, das ich erst in 6 Mona­ten erreicht haben wer­de. Mit solch Tat­ter­volk möch­te ich nicht expe­die­ren. Eigent­lich möch­te ich mir mir allein blei­ben, zumal es nie­man­den gibt, der mit mir so aus­ge­gli­chen zuran­de­kommt wie ich. Wir bei­de kom­men gut aus miteinander 😀
Gut, ein paar weni­ge Dut­zend Fami­lie und Kol­le­gen und Bekannt­schaft gehen so, die dürf­ten mit.

Was tun? Mir kam eine genia­le Idee: Ich buche ein­fach sämt­li­che Kabinen…

 

#addic­ted­to­the­arc­tic

Der Kreml auf Jan Mayen

Kris­ti­an und Johan hat­ten Geburts­tag — herz­li­chen Glückwunsch!
Was mich neu­gie­rig gemacht hat: Der Kreml.
Kreml auf Jan Mayen
War­um hat eine Hüt­te auf Jan May­en den Namen “Kreml 1958”?
Nun, Olon­kin­by­en wur­de ab 1958 gebaut, und die Bau­ar­bei­ter muß­ten ja irgend­wo unter­kom­men, Und so wur­den meh­re­re Hüt­ten gebaut, aus Treib­holz. Das Treib­holz auf Jen May­en kommt aus Sibi­ri­en. Und des­halb nann­te man damals die Hüt­ten scherz­aft “Kreml”

Habe ich im Inter­net irgend­wo gelesen!

 

#addic­ted­to­the­arc­tic

Unsere westliche Filterblase

Ich bin ja #addic­ted­to­the­arc­tic — und da sur­fe ich immer mal wie­der durch Goog­le Maps, dies­mal: Durch die Kara-See. Ganz links ange­schnit­ten ist Spitz­ber­gen, öst­lich davon Franz-Josef-Land, ganz im Osten dann Sewer­na­ja Semlja..
Etwa in der Mit­te zwie­schen Franz-Josef-Land und Sewer­na­ja Sem­ö­la eine Insel, eine wei­te­re etwa der­sel­ben Grö­ße süd­lich dann, wei­ter süd­öst­lich von die­ser noch eine wei­te­re, kleinere.

Kei­ne die­ser Inseln ist bezeich­net, so ist es schwer, Infor­ma­tio­nen zu bekommen.
Nun, es sind, von Nor­den nach Süden:

Na jeden­falls bin ich an Bil­dern, aber vor allem Vide­os inter­es­siert. Markt­füh­rer ist You­tube. Deutsch? Gar nichts. Eng­lisch? Nun ja. Rus­sisch? Mehr, vor allem als Einstiegspunkt..

Es ist aber span­nend: alle drei Inseln hat­ten eine Besat­zung, die Res­te kann man heu­te noch sehen (und natür­lich muß ich dort hin 😉) — jedoch die Infor­ma­tio­nen blei­ben dem Wes­ten unzu­gäng­lich — obwohl sie nicht ver­bor­gen sind, sie sind im Inter­net jedem zugänglich.
Wäre da nicht die Sprach­bar­rie­re, die gar kei­ne ist, son­dern die eher eine Über­heb­lich­keits­bar­rie­re ist.
Wenn man nach Ruß­land und Chi­na und Indi­en und… sieht: Die brau­chen uns nicht, jeden­falls nicht solan­ge wir ihnen die Rol­le des Juni­or­part­ners anbieten.
Der Wes­ten soll­te schnells­tens vom hohen Roß run­ter­kom­men — Hoch­mut kommt vor dem Fall.

Und ich muß in die Arktis 🙂