Stalinismus-Buch gesucht

Ich suche eine nüch­ter­ne, wis­sen­schaft­li­che und dabei les­bar geschrie­be­ne Unter­su­chung zum Stalinismus.
Etwa so wie Götz Aly es in Hit­lers Volks­staat gemacht hat. Solch mons­trö­se Dik­ta­tu­ren kön­nen kaum funk­tio­niert haben, die sowje­ti­sche noch viel län­ger als die deut­sche, wenn nicht wei­te Tei­le der Bevöl­ke­rung Vor­tei­le hat­ten — zuun­guns­ten der Geschun­de­nen natürlich.
Sta­lin-Bio­gra­phien gibt es eini­ge, die von Isaac Deut­scher steht vor Jahr­zehn­ten gele­sen hin­ter mir im Regal. Es gibt eine Auto­bio­gra­phie von Trotz­ki, es gibt Bücher zur zwei­ten Rei­he hin­ter Sta­lin, die bei wei­tem kei­ne Mit­läu­fer, son­dern Mit­tä­ter waren. Es gibt die Bücher von Sol­sche­ni­zyn. Aber all das suche ich eben nicht.
Ich suche eine Erklä­rung, war­um Sta­li­nis­mus von den 20-ern bis in die 60-er Jah­re funk­tio­nie­ren konn­te, mit all den Mil­lio­nen Opfern.

Vor­schlä­ge?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.