Was die EBV nicht kann

das hier:

Oben: ohne, unten mit Pol­fil­ter. Es war ein die­si­ger Nach­mit­tag, die Son­ne kam von links. Es war kom­plett bedeckt, grau­er Him­mel, ich weiß nicht, ob das eine Rol­le spielt.
Den­noch: die Unter­schie­de sind frap­pant. Ohne Fil­ter ist das Was­ser weit­ge­hend struk­tur­los, mit macht es doch sehr viel mehr her.

In die­sem Zusam­men­hang habe ich eine Fra­ge: Das Fil­ter­ge­win­de ist extrem flach, hat eine extrem gerin­ge Stei­gung. Das macht es schwer, den Fil­ter unver­kan­tet aufs Objek­tiv zu bekom­men. Ein Bekann­ter mein­te, er wür­de erst vor­sich­tig falsch rum dre­hen, bis ein klei­ner Klack kommt, und dann vor­sich­tig rich­tig rum.
Das mag bei ihm funk­tio­nie­ren, ich habe da den Dreh (haha!) schein­bar nicht rich­tig raus.
Es macht eben wenig Spaß, bei Tem­pe­ra­tu­ren kurz über dem Gefrier­punkt und kal­tem, feuch­ten Wind sich in Fein­me­cha­nik zu üben.
Viel­leicht hat jemand einen Tipp?

Ansons­ten: Pol­fil­ter kön­nen nicht durch Pho­to­shop, Ligh­troom, Gimp, wha­te­ver ersetzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.