Raspi 3, Kodi, H.264

Ich habe mei­ne Fil­me immer mit H.264 und AAC kodiert, weil der Raspi angeb­lich H.265 nicht kann.

Jetzt habe ich mal spa­ßen­s­hal­ber einen Film mit H.265 kodiert, eine Video­spur, zwei Ton­spu­ren. Full HD, 25 fps.

ffmpeg -i input.mkv -map 0:0 -map 0:1 -map 0:2 -threads 12 -preset veryslow -c:v libx265 -c:a:0 libopus -b:a:0 64k -c:a:1 libopus -b:a:1 64k output.mkv

Und mal dem Kodi vor­ge­wor­fen, Ergeb­nis: Gar kein Problem.

Die Cores dre­hen Däumchen

Load

Und so rich­tig warm wirds auch nicht:

CPU Tem­pe­ra­tur

In die­sem Fal­le hat das kom­plet­te Video knapp ein GB, wäh­rend das ana­lo­ge mit H.264 3,7 GB sind. Zwar hat das enco­die­ren zu H.265 wesent­lich län­ger gedau­ert (ca. 1 Tag auf 12 Cores), aber die Platz­erspar­nis ist es das wert.

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.