IPv6: SLAAC oder DHCPv6?

Die Fir­ma zieht um, neue Netz­tech­nik (ja, die 20 Jah­re alten Cata­lys­ten 6500 flie­gen weg 😀) — und damit steht end­lich IPv6 ins Haus. Wir haben ein /56, nicht zuviel, aber 256 /64 rei­chen zum Leben.
Stellt sich die Fra­ge: wie wer­den dyna­mi­sche IP-Adres­sen ver­ge­ben?
Bis­lang ist es ein ISC-dhcpd, der dann auch fein dyna­misch in einen bind rein­schreibt, so daß das DNS immer aktu­ell die vor­han­de­nen DHCP-Cli­ents hat. Plus Reser­vie­run­gen natür­lich.
Bei v6 brau­che ich ja rein tech­nisch kein DHCP mehr (jeden­falls wenn es nur um die IP-Kon­fi­gu­ra­ti­on geht) — ten­die­re aber doch dazu, auf SLAAC zuguns­ten von DHCPv6 zu ver­zich­ten.

Was meint ihr?

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.