Pluggit am Netz

Das war ein klei­nes Dra­ma. Das Teil kann auf drei­er­lei Arten bedient wer­den:

  • am Front­pa­nel
  • am Rech­ner via USB-Kabel
  • via App

Am Front­pa­nel ist ja ein­fach — aber da gibts auch nur die Mög­lich­keit, zwi­schen den Stu­fen 0 (aus) und 4 zu wäh­len, das ist dann alles.
Und natür­lich zuwe­nig.
Die meis­ten Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten bie­tet wohl die Vari­an­te via USB. Da gibts dann ein Pro­gramm, aller­dings nur für Win­dows. Und da es hier kein Win­dows gibt, bleibt nur noch die drit­te Vari­an­te übrig: via IOS-/An­dro­id-App.
Dazu müß­te aller­dings die Plug­git erst­mal ins WLAN kom­men. Kommt sie aber man­gels WLAN-Modul nicht. Es gibt nur Ether­net via RJ45, und auch nur DHCP.
Glück­li­cher­wei­se hat­te ich noch einen alten Access-Point rum­zu­lie­gen, den man im Cli­ent-Mode betrei­ben kann. Das WLAN ist dahin­ten zwar mies, reicht aber.
Ein nmap zeig­te dann schnell Port 502 (Mod­Bus) als offen an. Bis­lang hat­te die App noch nie die Plug­git gefun­den — und tat es auch dies­mal, trotz mehr­ma­li­gen Anbrül­lens, nicht.
Run­ter­ge­wor­fen, neu­in­stal­liert, tut.

Schlicht, aber aus­rei­chend

Angeb­lich kann man mit dem Win­dows-Pro­gramm sehr viel mehr ein­stel­len, ins­be­son­de­re die Schwell­wer­te für den Som­mer-Bypass (dann wird die küh­le Nacht­luft nicht mehr am Wär­me­tau­scher vor­bei­ge­führt, son­dern direkt ins Haus gebla­sen) mani­pu­lie­ren.
Da muß ich mir noch mal jeman­den mit Win­dows auf ein Bier ein­la­den.

Für Home­As­si­stant gibt es ein Mod­Bus-Modul, das wäre was für graue Win­ter­aben­de viel­leicht 😉

0

1 Comment

Add a Comment
  1. Und nun schau­en wir mal, was das Teil so schwätzt 🙂

    root@router:~# tcpdump -i switch0 ether host 94:fb:b2:cf:e8:3 and not stp and not arp
    tcpdump: verbose output suppressed, use -v or -vv for full protocol decode
    listening on switch0, link-type EN10MB (Ethernet), capture size 262144 bytes
    16:52:08.782737 IP 192.168.100.253 > all-systems.mcast.net: igmp query v3
    

    Ich erwar­te aber gar nichts. Der Her­stel­ler ist klas­si­sche Indus­trie.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.