Schnell nochmal aufs Rad gehüpft^2

Ges­tern nach dem Früh­stück. Das Wet­ter war schön, die Luft frisch (1°C), da kann man ja eine Run­de dre­hen, also los:

Im Eli­sen­hain. Dadurch, daß die Bäu­me noch kein Laub tra­gen, war es erstaun­lich hell.

Von ein einem irren Jog­ger abge­se­hen (wie gesagt, kurz überm Gefrier­punkt) war nie­mand im Wald anzu­tref­fen.

Am Anle­ger Lud­wigs­burg (der wegen Bau­fäl­lig­keit gesperrt ist):

Dann in das NSG Lan­ken:

Kein Herbst­bild 🙂

Und dann bin ich auch schon am Ziel ange­kom­men.

Mei­ne“ Bank ist lei­der vor­erst weg, nun ja.
Der Rück­weg ließ sich anfangs ganz nor­mal an, aller­dings auf den letz­ten ca. 7 Kilo­me­tern hat­te ich dann einen Hun­ge­rast. Eine Schnit­te Toast zum Früh­stück war ein­deu­tig zu wenig. Und so habe ich mich dann lang­sam, schnau­fend und mit Mus­kel­schmer­zen nach Hau­se gequält.

Hat den­noch Spaß gemacht!

 

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.