Schlagwort: Garmin

Morgen

wol­len wir Maria besu­chen, und da wer­de ich mal min­des­tens mit Moritz eine grö­ße­re Rad­tour machen.
Der Plan sieht so aus (blaue Linie):


Hof­fent­lich klappt das oben­rum durch die Wäl­der und Feucht­ge­bie­te. Siche­rer ist der offi­zi­el­le Weg (mit D2 aus­ge­zeich­net) — aber das kann ja jeder 😉
Laut Gar­min sind das 14,5 Kilo­me­ter in die eine Rich­tung — und zurück müs­sen wir ja auch kom­men.

PS: Gar­min Base­camp ist ein fei­nes Pro­gramm, um sol­che Tou­ren zu pla­nen. Wobei das mit QMapS­hack sicher­lich auch geht.

Wanderrouten mit Garmin Basecamp planen

Nach­dem das neu­lich so gut geklappt hat, möch­te ich mal doku­men­tie­ren, wie man eine Rou­te plant und die auf sein GPS-Gerä­te bekommt (in einem Fal­le ein Gar­min Ore­gon 450)
Erst­mal wol­len wir nur Tracks aus dem Inter­net ver­wen­den, ein zwei­ter Teil mit selbst­ge­plan­ten Rou­ten kommt spä­ter. Viel­leicht 🙂
Zuerst muß man sich klar sein über den Unter­schied zwi­schen einem Track und einer Rou­te.

  • Track: Man geht/fährt und läßt sein GPS-Gerät in regel­mä­ßi­gen Abstän­den die Posi­ti­on auf­zeich­nen. Je öfter, des­to genau­er wird das natür­lich, aber auch der Strom­ver­brauch steigt dabei an, da ja in klei­ne­ren Abstän­den die Posi­ti­on ermit­telt wer­den muß. Jeden­falls kommt zum Schluß eine GPX-Datei her­aus, die eben sämt­li­che Posi­tio­nen (soge­nann­te Weg­punk­te) ent­hält. Die Datei ent­hält nur Posi­ti­ons­da­ten und ist also ohne eine Kar­te, auf die die Daten pro­ji­ziert wer­den könn­ten, recht sinn­los.
  • Rou­te: Das ist das, was jedes Navi­ga­ti­ons­sys­tem macht: Fah­re gera­de­aus, bie­ge ab usw. Hier benö­tigt man natür­lich eine Kar­te mit Wegen, egal ob man nun Auto fährt oder wan­dert.

(mehr …)

© Rainer Sokoll Frontier Theme