Radtour im Internet

Vor­mit­tags­tour im Inter­net gemacht. Knapp 25km, bei ‑8°C los­ge­fah­ren, bei ‑6°C angekommen.
Kla­mot­ten: Funk­ti­ons­un­ter­wä­sche, lan­ge Unter­ho­se, 3 lan­gärm­li­ge, dün­ne Pull­over, der unters­te sehr dün­nes Kasch­mir. Dar­über eine dün­ne, wind­un­durch­läs­si­ge Rad­ler­ja­cke, die auch am Hals dicht schließt. Ski­müt­ze. 2 Paar Socken, dar­über eine dop­pel­te Lage Alu­fo­lie, nor­ma­le Trekkingschuhe.
Latex­hand­schu­he, dar­über Fingerhandschuhe.
Gesicht eingecremt.
Die Fin­ger- und Dau­men­spit­zen fin­gen sofort an zu frie­ren, nach 20 Minu­ten, als es wirk­lich schmerz­haft war, beschloß ich, nach Hau­se zurück­zu­keh­ren. Nach 30 bis 40 Minu­ten hat­ten sich die Pro­ble­me auf ein­mal in Wär­me auf­ge­löst, und so bin ich eben nicht nach Hau­se zurück, son­dern noch eine ande­re Run­de gefahren.

Bei uns gehts per Rad ins Internet.

Lei­der nur noch Restschnee.

Der Fluß friert zu.

Die Möwen kön­nen schon lau­fen auf dem Eis.

Alles in allem: War schön! Aller­dings nicht so für Hän­de und Füße (den Zehen wur­de es nach­her zum Ende zu auch unge­müt­lich kalt)

4 Comments

Add a Comment
  1. Same, war auch gera­de drau­ßen und hab einen 6m hohen Schnee­man gebaut. Nach­dem habe ich ein Pup­s­pul­ver erfun­den und Leu­te zum Mond geschossen. 

  2. Same, war auch gera­de drau­ßen und hab einen 6m hohen Schnee­man gebaut. Nach­dem habe ich ein Pup­s­pul­ver erfun­den und Leu­te zum Mond geschossen. 

  3. Ich laß das Rick­rol­ling mal stehen 🙂 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.