Die Impfmaschine stampft

jeden­falls in mei­nem Städt­chen. Ich hat­te nach Online-Regis­trie­rung einen Impf­ter­min zwei Tage spä­ter. Allein die­se Tat­sa­che ist bemer­kens­wert. Das Impf­zen­trum ist in einem ziem­lich her­un­ter­ge­kom­me­nen Indus­trie­ge­biet, ich den­ke mal, wegen der gut geeig­ne­ten Halle.
An der Zufahrt stand ein San­k­ra vom DRK mit ein paar Sani­tä­tern, deren Auf­ga­be mir unklar blieb. Aber fröh­lich waren sie 😉 Danach gings ins Gebäu­de, erst­mal in ein Vor­zim­mer, in dem zwei Bun­des­wehr­sol­da­ten die Per­so­nen­da­ten auf­nah­men und den Aus­weis kon­trol­lier­ten, Danach ging es direkt ins War­te­zim­mer. Da stan­den viel­leicht 20, 25 Stüh­le, die immer zu ca. 90% belegt waren. Jeder Stuhl natür­lich mit ordent­li­chem Abstand zum nächs­ten. Die Stüh­le wur­den zuge­wie­sen. Kaum saß ich, kam auch schon der nächs­te Sol­dat, sam­mel­te Per­so und Imfausweis

ein, kam kurz dar­auf mit bei­den plus Papier­kram wie­der zurück. Der Papier­kram war dann eine Beleh­rung über die Imp­fung und dann For­mu­la­re: Name, Geburts­da­tum, Fra­gen nach Vor­er­kran­kun­gen usw, Ana­mne­se halt. Alles schön mit Kugel­schrei­ber auf einem Klemm­brett, nicht so:

Die Sol­da­ten, ein paar Mit­ar­bei­ter des THW waren auch dabei, küm­mer­ten sich freund­lich und zuvor­kom­mend um die ja oft über­for­der­ten Impf­lin­ge, die waren teils schon ganz schön klapp­rig, auch geis­tig. Die haben das wirk­lich gut gemacht, es herrsch­te eine fast ent­spann­te Atmosphäre.

Dann gab es fünf “Impf­stra­ßen”. Das waren immer zwei hin­ter­ein­an­der­ge­schal­te­te Zim­mer, im ers­ten eine Ärztin/ein Arzt für eine kur­ze Auf­klä­rung (der Impf­stoff ist gut, die­se und jene Neben­wir­kun­gen kön­nen auf­tre­ten, noch Fra­gen?). Soweit zu sehen, waren das alles jun­ge Medi­zi­ner, viel­leicht um die 30 Jah­re alt. Dar­in hielt ich mich viel­leicht 2 Minu­ten auf, wenn über­haupt, dann gings ins nächs­te Zim­mer wei­ter, in dem dann die Imp­fung statt­fand. auch hier ein jun­ger Arzt, sehr freund­lich. Das war dann in einer Minu­te erle­digt, dann gings wie­der raus in einen “Nach­war­te­raum”. Hier muß­te ich dann mein Klemm­brett mit Lauf­zet­tel wie­der abge­ben und noch 15 Minu­ten war­ten. Wenn man in die­sen 15 Minu­ten nicht umfiel, durf­te man dann geimpft das Impf­zen­trum wie­der verlassen.

Alles in allem war ich viel­leicht 30 Minu­ten im Impf­zen­trum, inklu­si­ve der 15 Minu­ten “danach”. Logis­tisch war das alles pro­fes­sio­nell auf­ge­zo­gen, dazu mit freund­li­chem und hilfs­be­rei­tem Per­so­nal. Der Durch­satz war wirk­lich beeindruckend.

Ein gro­ßes Dan­ke­schön an alle direkt und indi­rekt Betei­lig­ten! Applaus! 👏👏👏

Ich glau­be, die Schei­ße geht ihrem Ende ent­ge­gen, end­lich haben wir die Mittel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.