Usertracking? Find’ ich gut!

Vor­hin war ich in der Arzt­pra­xis, der Pil­len­vor­rat muß­te auf­ge­füllt wer­den. Also ein neu­es Rezept mit drei unter­schied­li­chen Medi­ka­men­ten geholt.

Prak­ti­scher­wei­se ist direkt unter der Pra­xis eine Apo­the­ke, win-win für alle Betei­lig­ten. Ich rei­che also mein Rezept rüber:
“Medi­ka­ment 1, bit­te­s­ehr: Medi­ka­ment 2: bit­te­s­ehr Medi­ka­ment 3: Moment, Herr Sokoll, beim letz­ten Mal hat­ten Sie eine ande­re Dosie­rung, ist das so richtig?”
“Äh, ömm, also, ich habe kei­ne Ahnung, mir ist nichts dies­be­züg­lich bekannt.”
“Ich rufe mal in der Pra­xis an.”
“Alles klar, Herr Sokoll, Ihre Dosie­rung hat sich tat­säch­lich geändert.”

Mir war gar nicht bewußt, daß die Apo­the­ke mei­ne Medi­ka­ti­on nicht nur auf­zeich­net, son­dern sogar beim Ein­scan­nen des Rezep­tes auf­ruft und mit dem aktu­el­len Rezept vergleicht.

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.