Container, die Crux: Updates

Vor eini­ger Zeit hat­te ich auf Arbeit mal ein Ether­pad lite auf­ge­setzt. Das war damals für mich ein ers­ter Geh­ver­such mit Docker, und das hat auch gut geklappt. Die Nut­zer (jeden­falls Tei­le derer) hat­ten es ange­nom­men. Da aber der zen­tra­le Platz für Doku­men­ta­ti­on ins Con­flu­ence gewan­dert ist, ist die Ether­pad-Nut­zung ein­ge­schla­fen.
Also habe ich es schon vor län­ge­rem gelöscht.

Nun woll­te ich es pri­vat mal wie­der ein­set­zen. Doch ach: ein aktu­el­les mys­ql wird nicht unter­stützt. Der Pull-Request, wenigs­tens die Doku ent­spre­chend anzu­pas­sen, bleibt unbe­ar­bei­tet lie­gen. Letz­tes Update vor 2 Jah­ren. Also: Da pas­siert nichts mehr.
Nun fin­de ich das erst­mal gar nicht schlimm: Es gibt kein Recht zu ver­lan­gen, daß der Autor nun sein Image bis ans Lebens­en­de wei­ter pfle­gen muß. Aber irgend­wie: Es gibt auch kei­nen ech­ten Exit für den Autor. Pro­jekt löschen ist doof, schon weil es ja jemand for­ken könn­te. Das ein­zi­ge was der Autor machen könn­te wäre wohl in fet­ten Buch­sta­ben oben ran­zu­schrei­ben: DEPRECATED. Nützt aber auch nichts, wenn ein armer Mensch aus irgend­ei­nem Blog copy-n-pas­ted.

Das­sel­be Pro­blem haben kom­plet­te Dis­tri­bu­tio­nen aber auch: Wie oft ist der Upstream einer mit­ge­lie­fer­ten Soft­ware Mei­len vor­aus. Man ver­su­che mal, youtube-dl aus einem aktu­el­len Debian/Ubuntu zu ver­wen­den.

Zurück zu Docker: Ich kann Stand jetzt wärms­tens watch­tower emp­feh­len. Das hält die Con­tai­ner (und auch sich sel­ber) aktu­ell, und man kann schnell sehen, wenn ein Con­tai­ner lan­ge nicht mehr aktua­li­siert wur­de:

root@big:~# docker ps
CONTAINER ID        IMAGE                          COMMAND                  CREATED             STATUS              PORTS                                            NAMES
2c2c73561629        tvelocity/etherpad-lite        "/entrypoint.sh bin/…"   49 minutes ago      Up 48 minutes       127.0.0.1:9001->9001/tcp                         etherpad-lite
f8c2046089fe        mysql:5                        "docker-entrypoint.s…"   About an hour ago   Up About an hour    3306/tcp, 33060/tcp                              ep_mysql
bdb7102c1135        collabora/code:latest          "/bin/sh -c 'bash st…"   2 weeks ago         Up 6 days           127.0.0.1:9980->9980/tcp                         collabora
4d4dc619a104        containrrr/watchtower:latest   "/watchtower"            8 weeks ago         Up 6 days                                                            watchtower
2fbd0235759d        mikesplain/openvas             "/bin/sh -c /start"      8 weeks ago         Up 6 days           0.0.0.0:9390->9390/tcp, 127.0.0.1:444->443/tcp   openvas
root@big:~#

watch­tower aktua­li­siert die Con­tai­ner von selbst, das ist natür­lich poten­ti­ell gefähr­lich, wenn mann immer latest ver­wen­det. Für den Pri­vat­ge­brauch fin­de ich es aber OK.

#Docker

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.