Ode an die Jeans

Also DAS ist natür­lich eine sub­ver­si­ve Lie­bes­er­klä­rung!

Jumo: Jug­end­Mo­de. Jeans oder ver­gleich­ba­res gab es dort aber auch nicht. Es gab “Nie­ten­ho­sen”, die aber mit Jeans nur das Blau gemein hat­ten, ansons­ten aber aus dün­nem und labb­ri­gem Stoff bestan­den. Erst spä­ter, Ender der 70-er(?) gab es dann doch jeans­ar­ti­ge Hosen: Boxer, Shan­ty, Wisent…
Aber “rich­ti­ge” Jeans waren auch die­se nicht. Der Text ist aber von 1973, als Jeans tra­gen noch ein poli­ti­sches State­ment war, ein nicht unge­fähr­li­ches. Damals wur­den lang­haa­ri­ge “Gamm­ler” auch schon mal zwangs­wei­se vom Leh­rer zum Fri­seur geschleppt…

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.