Edgerouter‑X: ipsec hardware offloading

Nach­dem das ipsec doch erstaun­lich schnell zum Flie­gen gebracht wur­de, woll­te ich doch mal genau­er mes­sen, was off­loa­ding bringt.
In der Con­fig auf dem Edge­rou­ter:

ubnt@router:~$ grep -A3 offload /config/config.boot
    offload {
        hwnat enable
        ipsec enable
    }
ubnt@router:~$

Bzw. disable, wenn man es aus­schal­ten will.

Das Ergeb­nis ist ein­deu­tig:

Jeweils ein iperf3 über 10 Minu­ten über das VPN, im ers­ten Fal­le ohne, im zwei­ten mit Off­loa­ding. Beim ers­ten Test, also ohne off­loa­ding, fin­de ich inter­es­sant, daß nur ein Core (#3) wirk­lich Last bekommt:

Das ist ein Snapshot, si auf Cpu3 war die meis­te Zeit deut­lich höher, so zwi­schen 95 und 100%. Und an ksoftirqd kann man sehr schön sehen, daß die Cpu/3 stöhnt 🙂

Auch der Durch­satz ist höher mit off­loa­ding, aber immer noch mies (34 Mbits/sec mit, 27 ohne off­loa­ding). Aller­dings hängt mein Test­ge­rät am Wlan, das wer­de ich dann wohl mal ans Kabel stöp­seln.

Span­nend!

 

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.