Kategorie: Politik

Alles ist noch nicht gesagt — auch nicht von allen

Einen hab’ ich noch.
Schein­bar ist die gegen­wär­tig erzähl­te Geschich­te: Die AfD hat die FDP über­töl­pelt. Von der CDU ist der­weil merk­wür­di­ger­wei­se gar nichts zu hören.
Und von noch etwas ist nicht die Rede, nir­gends: Dem Schrei­ben von Höcke an #Kem­me­rich (Klick um zu öff­nen)

Da war nichts mit Über­töl­pen, gar nichts. Und CDU-Chef Mohring hat eine Kopie bekom­men.

Es gibt hier kei­ne unwis­sen­den Akteu­re. Allen ging es nur um eins: die Rame­low-Regie­rung weg­be­kom­men, irgend­wie, um jeden Preis. Daß Moh­rig, der ein aal­glat­ter Macht­mensch ist, nun den Mund hält, nun, das ist nicht ver­wun­der­lich.

Im Novem­ber war sicher­lich nicht klar, wann genau die MP-Wahl ansteht — aber daß sie kom­men wird, war natür­lich klar.

Die­ser Brief zeigt, daß wenigs­tens die Spit­zen von FDP (die hier den Hof­nar­ren der AfD geben durf­ten), CDU und natür­lich AfD ganz genau wuß­ten, wie sie sich bei der MP-Wahl ver­hal­ten wür­den. Mit Spit­zen mei­ne ich auch die Spit­zen auf Bun­des­ebe­ne. Glaubt wirk­lich jemand ernst­haft, Kem­me­rich und Moh­rig hät­ten Höckes Brief nicht hoch­ge­reicht? Um das gewünsch­te Ergeb­nis zu errei­chen bedurf­te es gar kei­ner direk­ten Abspra­chen, allein die Tat­sa­che, daß es exakt so wie von Höcke vor­ge­schla­gen abge­lau­fen ist, zeigt die gemein­sa­me Tak­tik.

Der Brief ist der Schlüs­sel zum Ver­ständ­nis, nicht ama­teur­haf­te Poli­ti­ker.

Denn die gibt es in die­sem Spiel eher nicht. Nur macht­ver­lieb­te Poker­spie­ler, von denen einer frei­lich sich maß­los über­schätzt hat.

Wenn es nicht gar so gedacht war/ist von der AfD: rrg abwäh­len, danach den Moh­ren sich selbst ent­sor­gen las­sen, Neu­wah­len, auf über 30% stei­gen.
Das liegt ja nicht im Unmög­li­chen.

Es wird gera­de an einer Legen­de geschrie­ben, die die han­deln­den Per­so­nen hübsch im Hin­ter­gund beläßt.

Laßt euch nicht ver­ar­schen!

0

Online-Glücksspiele

sol­len ja ab 2021 bun­des­weit erlaubt sein. Weil es die Anbie­ter nun mal gibt kann man sie ja auch durch Lega­li­sie­rung dazu zwin­gen, hier in Deutsch­land Steu­ern zu zah­len. Soweit die fis­ka­lisch nach­voll­zieh­ba­re Argu­men­ta­ti­on.

Ich wür­de aber wei­ter­ge­hen: Auch aus­län­di­sche Auf­trags­kil­ler zah­len kei­ne Steu­ern in Deutsch­land für ihre Dienst­leis­tun­gen — das kann nicht sein! Ich for­de­re die Lega­li­sie­rung von Auf­trags­mor­den. Natür­lich müß­te das regu­liert wer­den. Viel­leicht nur ein Mord pro Quar­tal?

0

DMARC beim BSI

hm, der Über­tö­ter Emo­tet ist ja wie­der angeb­lich ganz fürch­ter­lich unter­wegs, angeb­lich mit Absen­dern aus $BUNDESBEHÖRDE.

Was macht denn das BSI gegen Fäl­schun­gen?

SPF kön­nen sie:

~$ host -t txt bsi.bund.de.
bsi.bund.de descriptive text "v=spf1 mx ip4:77.87.228.72/29 ip4:77.87.224.104/29 ip4:217.6.125.154 ip4:194.95.66.8 ip4:77.87.229.56 ip4:93.190.68.25 -all"
~$

DMARC?

~$ host -t txt _dmarc.bsi.bund.de.
_dmarc.bsi.bund.de has no TXT record
~$

Äh… Man beach­te: “no TXT record” und nicht etwa NXDOMAIN

~$ host -t any _dmarc.bsi.bund.de.
_dmarc.bsi.bund.de has RRSIG record MX 8 3 900 20191230103401 20191220103401 51858 bund.de. kuoQ+exINaIT5x11aNmdnl+XTXsVSmZ6jzugcM3w89zOP0gjLvnPakPT 8ITeezOESdMuGpXHeCPMZaTLeHgGT5on2e4+1cu6fxV1+qyjurmBw9bx ilRBHSN2wwGytUkGwQ4uJDEfCt3tvPweCx08yBZ6Jk1Faf0EaL0Lm4EA 13E=
_dmarc.bsi.bund.de mail is handled by 10 mx1.bund.de.
_dmarc.bsi.bund.de mail is handled by 10 mx2.bund.de.
~$

Ob man any-Anfra­gen wirk­lich beant­wor­ten möch­te? So im Alter von DNS-reflec­tions? Aber war­um zum Gei­er hat man MX-RRs für _dmarc? Aber eben kei­nen TXT-RR?

Das DNSSEC machts wohl auch nicht bes­ser…

0

Die Justizministerin (SPD)

möch­te bewei­sen, daß sie eine gute Par­tei­bon­zin ist, also sprich: kei­ne Ahnung hat, davon aber jede Men­ge.
Wor­um gehts? Whats­App, Gmail & Co. sol­len Pass­wör­ter her­aus­ge­ben müs­sen Ja, ver­fickt noch mal: Die haben die Paß­wör­ter gar nicht! Hört sich komisch an (für Frau Lam­brecht jeden­falls), ist aber so.

Dabei könn­te man es bewen­den las­sen: Die Frau ist halt dumm und/oder bera­tungs­re­sis­tent. Also dumm.

Soll man es dabei bewen­den las­sen? Ich glau­be nicht. Denn: Nie­mand braucht die SPD! Und da sind sol­che dumm­f­re­chen Appa­rat­schiks über­flüs­sig.
Wählt die ab!

Von Din­gen wie 2FA, FIDO2… wol­len wir nicht reden, das wer­den die SPD-Fach­kräf­te erst 50 Jah­re nach ihrem Able­ben mög­li­cher­wei­se im Ansatz ver­stan­den haben.

0

Ausgelesen: Klemperer, LTI

Die­ses Buch hat­te ich schon ein­mal vor Jahr­zehn­ten gele­sen, es war mir aber mitt­ler­wei­le wenig erin­ner­lich. Klar, das The­ma (Lin­gua ter­tii impe­rii — die Spra­che des drit­ten Riches) Und auch, daß ich beein­druckt war.

Nun, mit der AfD und beson­ders der Höcke-Rhe­to­rik, gibt es wie­der Grund, das zu lesen. Aus­lö­ser war dann das abge­bro­che­ne Höcke-Inter­view mit den Höcke-Zita­ten, die genau­so­gut auch aus Hit­lers Mein Kampf hät­ten stam­men kön­nen.

Höckes Spra­che ist ganz frag­los zu wesent­li­che Tei­len LTI, und Spra­che ist immer Den­ken. Von daher: Höcke ist unzwei­fel­haft der nazis­ti­schen Ideo­lo­gie ver­haf­tet, Klem­pe­rer kann es bele­gen.

Und damit zum Buch: Der Autor ist ein unfaß­bar bele­se­ner Roma­nis­tik-Pro­fes­sor. Und Jude in Dres­den, den gan­zen Faschis­mus hin­durch — jeden­falls bis zum ver­hee­ren­den Bom­bar­de­ment am 13. Febru­ar 45. Er lan­det nur in kei­nem Ver­nich­tungs­la­ger, weil er mit einer Deut­schen ver­hei­ra­tet ist. Es gibt eine wun­der­ba­re Lie­bes­er­klä­rung an sei­ne Frau, ohne ihren Namen zu nen­nen. Fin­den müßt ihr das sel­ber 🙂
Er hat all die Jah­re Auf­zeich­nun­gen gemacht, Auf­zeich­nun­gen zu Wör­tern und deren Bedeu­tungs­ver­schie­bun­gen. Es geht nicht um Gram­ma­tik oder Satz­bau, son­dern allen um Wör­ter — von daher hät­te das Buch wohl bes­ser Ver­ba ter­tii impe­rii gehei­ßen. Durch die­se lin­gu­is­ti­sche Arbeit und durch die Unter­stüt­zung sei­ner Frau und einer sehr über­sicht­li­chen Anzahl guter Men­schen hat er über­lebt.

Ehr­lich gesagt: Nach einem Drit­tel wur­de mir der phi­lo­lo­gi­sche Teil lang­wei­lig. Noch ein Bei­spiel für sprach­li­che Ver­ro­hung, und noch eins, und noch eins. Das ist wich­tig für Wis­sen­schaft­ler, weni­ger aber mir. Doch ist das Buch eben auch eins dar­über, wie er im Nazis­mus über­lebt. Und das bleibt span­nend. Mög­li­cher­wei­se sind die Tage­bü­cher da noch aus­sa­ge­kräf­ti­ger.

Zum Ebook: Das ist lei­der lieb­los gera­ten. Es sind Fuß­no­ten im Lauf­text gesetzt, die aber kei­ne Links zu Fuß­no­ten sind, son­dern ein­fach nur Zah­len in ecki­gen Klam­mer. Ein Tap bewirkt gar nichts. Ande­rer­seits gibt es Links, die zu End­no­ten füh­ren. Von dort geht es dann aber nur umständ­lich wie­der in den Text zurück.
Das hät­te man bes­ser machen müs­sen. Die End­no­ten sel­ber sind wirk­lich beach­tens­wert, das Papier­buch ist offen­sicht­lich gut lek­to­riert.

Lese­emp­feh­lung?
Ja, wenn man der AfD ins Gehirn stei­gen mag und/oder an Spra­che im Nazis­mus inter­es­siert ist. Aslle ande­ren soll­ten aber wenigs­tens ein oder zwei Kapi­tel gele­sen habe, ich fin­de, für Deut­sche gehört das zur All­ge­mein­bil­dung.

 

#aus­ge­le­sen

 

0

Zwei Nachrichten

Heu­te früh in der Lokal­pres­se eine Todes­an­non­ce der Schu­le unse­rer klei­nen Toch­ter: Ein Mäd­chen, ers­te Klas­se, ist gestor­ben. Sophia wuß­te zu erzäh­len: Krebs.
Dann im Lau­fe des Tages: Jim­my Schulz, Netz­po­li­ti­ker, 51, ist gestor­ben: Krebs.

Die­se Scheiß-Krank­heit! Wir geben Mil­li­ar­den und Aber­mil­li­ar­den für Rüs­tung aus, die nicht mal funk­tio­niert. Ob Mord­ma­schi­nen oder Com­pu­ter­netz­wer­ke. Mil­li­ar­den für Ban­ker und deren Aktio­nä­re. Für Koh­le­kon­zer­ne. Das Geld gehört in die Krebs­for­schung!

Bin so trau­rig, so sau­er…

0

Religiöse Toleranz, falsch verstanden

Der deut­sche Staat will künf­tig zusam­men mit isla­mi­schen Ver­bän­den Ima­me in Deutsch­land aus­bil­den. Ima­me sind die isla­mi­schen Pas­to­ren, bzw. Pas­to­ren sind die christ­li­chen Ima­me. Also die reli­giö­sen Indok­tri­na­to­ren, in die­ser und jener Reli­gi­on.
Das hat nichts an einer wis­sen­schaft­li­chen Ein­rich­tung, auch an kei­ner staat­li­chen, zu suchen! Theo­lo­gie viel­leicht, Reli­gi­ons­ge­schich­te ganz sicher. Aber doch nicht Kult­tech­ni­ken!
Die Aus­bil­dung von Ima­men ist kei­ne staat­li­che Auf­ga­be, und die von Pas­to­ren ist es eben­so­we­nig, die gehö­ren raus aus den Unis.

0

30 Jahre Mauerfall

haben vie­le Müt­ter und Väter, davon ist ja heu­te auf allen Kanä­len die Rede. Da wären die Demons­tran­ten, die schie­re Mas­se der Aus­rei­sen­den, David Has­sel­hoff und natür­lich Bernd Höcke.
Doch eine Grup­pe wird völ­lig igno­riert: Sta­si, NVA, Poli­zei, Grenz­trup­pen… Die haben alle nicht geschos­sen, wo doch die chi­ne­si­sche “Lösung” stand ganz sicher zur Dis­po­si­ti­on stand. Das Tian’anmen-Massaker (wel­ches keins war) lag kein hal­bes Jahr zurück, und Krenz hat­te applau­diert, der Krenz, der alle staat­li­che und mili­tä­ri­sche Mach­t¹ hat­te im Novem­ber 89.

Pro­vo­kant gefragt: der Teil fried­lich in fried­li­che Revo­lu­ti­on — ist der nicht auch zu gro­ßen Tei­len das Ver­dienst von Miel­ke, Hon­ecker, Krenz…?

Offen­sicht­lich gab es eine gan­ze Rei­he von beson­ne­nen Ver­ant­wort­li­chen, derer nicht gedacht wer­den soll. Soll­ten wir uns nicht auch bei die­sen bedan­ken?


¹ Er war seit Okto­ber 89 Vor­sit­zen­der des Natio­na­len Ver­tei­di­gungs­ra­tes.

0